Ich packte meine sieben Sachen und zog aus, um meine Heimatstadt zu verlassen und 650 km weit weg ein neues Leben zu beginnen. Oder um es mit weniger poetischen Worten zu sagen: Ich bin zu meinem Freund gezogen, der am anderen Ende von Deutschland wohnt.

Der Umzug ist nun drei Wochen her und mir wird schwindelig, wenn ich daran denke, was in dieser kurzen Zeit alles passiert ist. Abschiede, Tränen, Verzweiflung, Ängste. Aber auch Freude, Hoffnung, Liebe und Vertrautheit. Um es kurz zu sagen: Die letzten Wochen waren für mich eine reine Achterbahn der Gefühle. Ich bin so häufig an meine körperlichen, emotionalen und finanziellen Grenzen gestoßen, wie noch nie. Und ich habe mich auf eine ganz andere Art und Weise kennenlernen können. Zum einen habe ich feststellen müssen, wie anstrengend ein Umzug über diese Distanz wirklich ist und zum anderen, dass er mit Hilfe von außen trotzdem tatsächlich möglich ist. Etwas, das ich immer wieder in Frage gestellt hatte.

Meine beiden Kätzchen Lily und James haben den Umzug auch gut überstanden. Die Autofahrt war der pure Horror (mir blutet immer noch das Herz, wenn ich an Lilys Klagelied denke), aber sie haben sich sehr schnell in der neuen Wohnung eingelebt. Die vertrauten Möbel haben sicherlich einen großen Teil dazu beigetragen, allerdings scheinen beide auch sehr glücklich über den Familienzuwachs zu sein, den mein Freund darstellt. Regelmäßige Kuschelexzesse zwischen Lily und Michael sind zur Tagesordnung geworden – ein komplettes Kontrastprogramm zu Lilys sonstigem Verhalten, wenn er ein paar Tage zu Besuch war.

Ansonsten verbringe ich meine Zeit damit mich in der neuen Stadt einzuleben, die Wohnung fertig zu stellen, hier und da Dinge zu regeln und meine Zukunft in die Hand zu nehmen. Alles leichter gesagt als getan und es verlangt mir einiges ab. Ich versuche von Tag zu Tag zu leben und – anders als sonst – nicht zu weit in die Zukunft zu planen. Ich gehe alles Schritt für Schritt an, damit ich mich nicht komplett überfordere. Ich könnte ein bisschen lachen, weil ich mir das vor dem Umzug alles so leicht vorgestellt hatte.

Auch hat sich natürlich meine Beziehung verändert. Es läuft hier zwar – wie gesagt – immer noch alles drunter und drüber (hallo, halb aufgebaute Küche und nicht vorhandenes Internet!) und nicht jeder Tag ist rosaroter Sonnenschein, allerdings hat uns auch das nur noch mehr zusammengeschweißt und jeden eingeschlichenen Zweifel vertrieben. Ich bereue diesen Umzug nicht. Egal wie unperfekt, stressig und nervenaufreibend manche Tage sind. Ich freue mich auf die Zeit, wenn endlich Routine eingekehrt ist und wir die Badewanne nicht mehr als Spüle missbrauchen müssen. Ich freue mich, dass wir als Team immer mehr und mehr zusammenwachsen und uns ein gemeinsames Leben aufbauen können. Das alles braucht Zeit und Geduld und ich habe das Glück einen der verständnisvollsten Menschen an meiner Seite zu haben, den ich kenne. Es ist ein wunderbares Gefühl zu sehen, wie uns Probleme und Hürden nicht auseinander treiben, sondern näher zusammenbringen.

Ich könnte noch viel mehr schreiben, allerdings würde ich dann für meinen Geschmack zu persönlich werden. Deshalb belasse ich es bei diesem kleinen Einblick. Sobald ich endlich wieder Internet habe (was in zwei Tagen der Fall sein sollte – drückt mir die Daumen!) werdet ihr wieder häufiger von mir hören. Bis dahin könnt ihr mir gern in die Kommentare schreiben, was bei euch gerade los ist. Unibewerbungen, ein Umzug oder der ganz normale Alltagswahnsinn? Ich habe Lust davon zu hören! 🙂

In Liebe

Lucie

9 comments on “Der Umzug & das Chaos! | Lebensupdate”

  1. Salut Lucie,
    schön, dass es dir gut geht! Ich befinde mich gerade in einer ziemlichen Umbruchphase, zwischen Freiwilligendienst und Ausbildung/Studium. Aber zumindest das Bloggen bleibt ein beständiger Teil, ein bisschen Gewohntes in all dem Neuerungstroubel.
    Liebe Grüße und einen sonnigen Sonntag,
    Leni 🙂

  2. Hey Lucie,
    Schön zu hören, dass es dir gut geht.
    Ich finde es klasse, das du diesen mega Schritt gewagt hast.
    Ich wohne aktuell für 3 Wochen (probeweise, da ich noch in der Ausbildung bin und es mir leider noch nicht leisten kann) bei meinem Freund und pendle täglich 40 km (pro Weg) zur Arbeit..
    Ich freue mich darauf bald wieder mehr von dir zu lesen!
    Ich liebe deine aufrichtigen Beiträge!
    Liebe Grüße,
    Jessica

  3. Hey Lucie!:) ein sehr schöner, ungefilterter, ehrlicher Text, bei dem mir warm ums Herz wird weil du so treffende Worte findest. Ich wünsche dir alles Beste dieser Welt und hoffe, dass du dich gut einlebst:)
    Lg Hannah:)

  4. Für mich steht morgen auch ein Umzug an. Die Sachen sind schon dort und für mich geht’s morgen hin. In eine neue Stadt für einen neuen Job. Ich kenne dort noch niemanden und Vorfreude und Panik wechseln quasi im Minutentakt.
    Ich hatte bisher ein wirklich ereignisreiches Jahr (nicht alles positiv) und bin gespannt was die nächsten Monate bereithalten.
    Ich wünsche dir alles Gute und das du dich schnell einlebst.

  5. Liebe Lucie 🙂

    Es freut mich so, dass euch die Distanz nun nicht mehr voneinander trennt und ihr viel mehr Zeit gemeinsam verbringen könnt! Leider gehört zu einem solch grossen Schritt immer auch ein grosses Chaos und bringt nicht nur positive Gefühle mit sich. Aber das Positive überwiegt! 🙂

    Nach der nächsten Woche ist meine Ausbildung zu Ende und ich muss irgendwie herausfinden, wie es weitergehen soll. Es ist einerseits sehr spannend und auch schön, weil einem viel offen steht. Jedoch stehe ich auch unter Druck, weil ich nicht weiss, was ich machen möchte.

    Aber ich denke, es geht gerade vielen Menschen so, dass sie einer grossen Veränderung gegenüber stehen. Wir sind also nicht alleine 🙂

    Euch beiden wünsche ich wirklich nur das Beste und ich freue mich sehr auf deine weiteren Beiträge.

    Sonnige Grüsse
    Alina

  6. Mein Freund und ich sind auch vor Kurzem zusammengezogen – allerdings haben wir auch vorher nur fünf Gehminuten auseinander in unseren WGs gewohnt. Dementsprechend easy war auch der Umzug.

    Ich freu mich schon total darauf, hier wieder mehr von dir zu lesen (und via YouTube oder Podcast auch wieder mehr von dir zu hören). Für das restliche Umzugschaos wünsche ich dir noch viel Kraft.

    Alles Liebe
    Dominique

  7. Hey Lucie!
    Bei mir is in den letzten Monaten nicht alles so gelaufen wie geplant und nun „musste“ ich mich spontan für ein Studium bewerben, zwar habe ich nun hoffentlich mein Traumstudium gefunden, dennoch warte ich nun sehnsüchtig auf die Zusage um dann einen kleinen Neuanfang zu starten.
    Meine einzige Angst davor ist dann die Fernbeziehung die leider mich und meinen Freund dann erwarten wird…
    Dir alles Gute!
    LG Clara

  8. Liebe Lucie,

    den Alltag zu finden nach einem Umzug und der ersten gemeinsamen Wohnung hat bei mir damals auch ein bisschen gedauert. Aber jetzt würde ich es nie mehr anders haben wollen. Genießt die Zeit zusammen!

    Ich habe nächste Woche meine letzten beiden Prüfungen meines Studiums und werde dann in einem Kindergarten als Kindheitspädagogin anfangen zu arbeiten. Obwohl ich die Einrichtung und die Kollegen dort aus einem Praktikum schon kenne, bin ich doch etwas unsicher, wie es werden wird, dort dann richtig zu arbeiten. Aber ich freue mich auch auf die neue Herausforderung und den neuen Lebensabschnitt.

    Ich wünsche euch alles Liebe und eine gute Eingewöhnung in deinem neuen Zuhause 🙂

    Liebe Grüße
    Corinna

  9. Hallo Lucie!

    Auch wenn dein Umzug sehr stressig klingt, finde ich Neuanfänge richtig toll. Ich habe mich sehr gefreut wieder was von dir lesen zu können.

    Ich stecke gerade in meiner letzten Semsterwoche an der Uni und frage mich, ob dieser Druck und diese Angst das sind was ich haben wollte. Ich schrecke ein bisschen davor zurück ins Blaue zu starten und eben nicht zur Uni zu gehen, denn das scheint ja jeder zu machen, aber wirklich glücklich bin ich gerade auch nicht. Meinen Weg zu finden ist schwieriger als gedacht und das macht mich sehr unsicher.

    Aber Jammern hilft ja nichts, deswegen – Positive Energie und MOTIVATION!

    Ich wünsche dir noch einen angenehmen Sonntag mit den Katzen und deinem Freund und freue mich auf den nächsten Post.

    Alles Liebe, Friederike.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.