Ich habe zwei Mini-Geschichtchen –  oder Anekdoten? –  aus der Sicht eines Körpers geschrieben und möchte sie gerne mit dir teilen. Sag mir in den Kommentaren gern wie du dieses Experiment findest.


„Ich möchte dein Freund sein.“ sagt sie während sie schmerzend in mich kneift. Ihre Fingernägel graben sich in mein Fleisch und hinterlassen rote Abdrücke. Ich glaube ihr nicht. Ich glaube ihr nie. Täglich zwängt sie mich in viel zu enge Hosen, die meinen Bauch kaschieren sollen. Dass am Ende des Tages überall schmerzhafte Druckstellen auftauchten interessiert sie nicht. Sechs Tage die Woche isst sie ausschließlich ‚clean‘, wodurch ich mich hungrig, ausgelaugt und müde fühle. Trotzdem zwingt sie mich ins Fitnessstudio, wo sie mich mit viel zu schweren Geräten noch mehr erschöpft. Sie ist der Meinung, dass sechs Stunden Schlaf pro Tag genug sind und starrt regelmäßig die Stellen meines Körpers böse an, die ihr nicht schön genug sind. Manchmal spricht sie mit ihren Freundinnen schlecht über mich und erläutert, welche Körperteile sie gerne verändern würde. Das tut immer besonders weh. An einem Tag der Woche – ich glaube sie nennt ihn ‚Cheat Day‘ – stopft sie mich mit so vielen ungesunden Sachen voll, dass mein Bauch schmerzt und ich mich richtig elend fühle. Danach prahlt sie auf Instagram, was sie für leckere Sachen gegessen hat. Sie nimmt sich keine Auszeiten und ist rund um die Uhr mit irgendetwas beschäftigt. Manchmal kann ich abends deswegen nicht schnell genug zur Ruhe kommen, um ihr den sowieso schon knappen Schlaf zu schenken, den sie sich wünscht. Oft wird sie dann wütend auf mich. Ich habe das Gefühl, dass alles was ich mache falsch ist. Sie gibt mir das Gefühl nicht in Ordnung zu sein und dass ich keine Zuwendung und netten Worte verdiene. Ich fühle mich schlecht.

„Ich möchte dein Freund sein.“ sagt sie, während sie liebevoll über meinen Bauch streicht. Sie verteilt die Body Lotion besonders langsam und gründlich und schenkt mir ihre volle Aufmerksamkeit. Dabei kann ich fühlen, wie sie über all die Körperteile nachdenkt, die sie besonders schön an mir findet. Und selbst für die Körperteile, die nicht zu ihren Favoriten gehören, bringt sie Dankbarkeit auf. Sie ist dankbar, dass ich existiere und sie auf dieser Welt begleite. Wir haben wirklich ein tolles Verhältnis zueinander. Wenn ich müde bin versucht sie sich immer Zeit zu nehmen, um sich mit mir zusammen auszuruhen. Sollte das mal nicht klappen bin ich ihr gar nicht böse, denn sie hat ihr Bestes getan. Auch essen wir sehr gerne zusammen. Sie achtet zwar darauf sich bewusst zu ernähren, damit ich gesund bleibe, trotzdem lieben wir unsere gemeinsamen Schokoladenexzesse. Sie würde nie auf die Idee kommen mich dafür zu bestrafen. „Schokolade tut der Seele gut.“, höre ich sie immer zu ihren Freundinnen sagen. Eine Waage besitzen wir nicht und ich bin wirklich froh darüber, wenn ich sehe, was andere ihren Körpern antun, um eine bestimmte Zahl darauf zu erreichen. Sie nimmt sich regelmäßig Auszeiten, um zu schauen wie es mir geht und was ich gerade brauche. Ich habe immer das Gefühl, dass wir ein Team sind. Sie versucht mir bestmöglich zu helfen und ich ihr. Auch wenn wir uns mal streiten sind wir tief im inneren Freunde. Wenn sie mich mit jemand anderem verglichen hat, dann entschuldigt sie sich bei mir. Und ich versuche in stressigen Situationen nicht durchzudrehen, sondern meine Bedürfnisse herunterzuschrauben und den Power-Modus zu akzeptieren. Ich bin froh, dass ich sie habe. Und ich bin mir sicher, das gleiche denkt sie auch über mich.


Ich habe Lust etwas mehr in dieser Richtung herum zu experimentieren und mich eventuell auch mal an Kurzgeschichten zu ‚meinen‘ Themen heranzuwagen. Deshalb die Frage an dich: Gefallen dir solche Geschichten mit einer bestimmten Message dahinter oder magst du eher klassische Blogartikel?

In Liebe

Lucie

8 comments on “„Ich möchte dein Freund sein“ – Der Unterschied”

  1. Oh mein Gott, ich liebe diese Texte, besonders die zweite Geschichte hat mich zutiefst berührt, da ich selber meinen Körper noch nicht als Freund akzeptiere aber definitiv daran arbeite und irgendwann dahin kommen möchte

    Danke, dass du diese Geschichten mit der Welt teilst

    Das finde ich einfach wunderbar

  2. Super Idee mit der Sicht aus dem Körper. Hat mich total berührt. So habe ich das noch nie gesehen. Danke für diese Geschichte und ich würde mich über weitere freuen.

  3. Ich finde die Idee, solche wichtigen Nachrichten in kleinen Geschichten,sehr schön. Es ist zum einen wesentlich interessanter, zum anderen lässt es sich durch die beiden unterschiedlichen Geschichten besser differnenzieren, wie man sein Leben wirklich lebt. Ich glaube außerdem, dass es weniger belehrend wirkt. Das mag zwar zuerst negativ klingen, aber ich muss ehrlich sagen, ich bin kein großer Fan von Texten und Artikeln, die klingen, als ob sie von einer Person geschrieben sind, die sich für etwas besseres hält. Und du unterstreichst deine Bescheidenheit nur noch mehr damit. Also ich würde mich in Zukunft über mehr Blogposts dieser Art freuen! 🙂

  4. Diese Texte sind wirklich super schön! Ich würde liebend gern mehr dieser Kurzgeschichten lesen. Wirklich, super schön liebe Lucie!

  5. Ich würde sehr gerne weitere solcher Geschichten lesen wollen! Ich finde, dass du eine schöne Art u schreiben hast und freue mich jedes Mal, wenn du einen neuen Eintrag im Blog geschrieben hast. Das hilft mir meine eigene Denkweise zu verbessern und zu lernen meinen eigenen Körper zu lieben!

  6. Find ich super gut! Regt zum Nachdenken an… zu oft hört und folgt man der Stimme die einem in jeder Hinsicht schadet. Danke für die Geschichten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.